Mehr Lesen...

Google greift Twitter an

Google greift Twitter an


Die New York Times und das Wall Street Journal berichten, dass Google einen Kurznachrichten- oder Microblogging-Dienst plant. Demnach wird man über Gmail Status-Update verschicken können, wie man sie von Twitter oder Facebook kennt.

Den Berichten zufolge soll Google auch PicasaWeb und YouTube einbinden. Auf diese Weise könnte man über den neuen Dienst seine Freunde auf neue Fotos und Videos hinweisen. Denkbar ist aber auch die Verknüpfung mit anderen Diensten wie Google Latitude.

Mit einer solcher Status-Funktion würde Google sozialer werden. Bisherige Versuche in diese Richtung waren wenig erfolgreich. Google kaufte den Twitter-Konkurrenten Jaiku, entwickelte ihn aber nicht weiter, um ihn dann schließlich einzustellen.

Google wird sozialer

Das eigene soziale Netzwerk Orkut bietet zwar ähnliche Funktionen wie Facebook, ist aber nur in wenigen Ländern erfolgreich. Auch der Ortungsdienst Google Latitude fristet derzeit ein Nischendasein.

Noch offen ist die Frage, wie Google die Status-Updates in Gmail (in Deutschland Google Mail) einbinden wird, sodass die neuen Funktionen leicht genutzt werden können, ohne das traditionelle E-Mailer abgeschreckt werden.

Das Blog TechCrunch berichtet derweil, dass Facebook an einem eigenen Webmail-Dienst arbeitet. Facebook-Nutzer würden eine E-Mail mit der Endung @facebook.com erhalten, die sich auch mit herkömmlichen Mailprogrammen über POP und IMAP abrufen lassen.

Quelle

 Kommentare 

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

 Kommentar schreiben 

Bitte logge dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.
Datalus